Schutz von Hab und Gut?

Kaum eine Versicherungssparte scheint so einfach selbst steuerbar zu sein wie der Bereich der Sachversicherungen für den privaten Haushalt. Diverse Vergleichsportale suggerieren in der Werbung ein leichtes Handling. Sowohl bei der Bedarfsermittlung als auch beim Abschluss.

Aber überlegen Sie einmal: Was würden Sie von einem Arzt halten, der Ihnen nach einer 3-minütigen Untersuchung im Multiple-Choice-Verfahren a) eine Diagnose eröffnet und b) ein Rezept ausstellt? Schnell werden Sie erkennen, dass eine solche Herangehensweise wahrscheinlich nicht die besten Ergebnisse für Sie liefern kann.

Wie in eigentlich allen Versicherungssparten gilt auch hier: Kompetente Bedarfsermittlung vor Vertragsabschluss. Transparent, geduldig, informativ.

Um dies zu gewährleisten, muss klar sein: Welche Risiken können entstehen und welche Haftung habe ich eigentlich?

Was bedeuten in der Haftpflichtversicherung Begriffe wie:

  • Vermögensschäden?

  • Regressansprüche von Sozialversicherungsträgern?

  • Elektronischer Datenaustausch/Internetnutzung?

  • Forderungsausfalldeckung?

  • Fremde Wasserfahrzeuge?

  • Mallorca Deckung?

  • Be- und Endladeschäden als Halter eines Kfz?

  • Betrieb und Einspeisung einer Solar-/Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach?

  • Allmählichkeitsschäden?

  • Verlust von fremden oder beruflichen Schlüsseln / Code-Karten?

  • Mietsachschäden?

  • Gefälligkeitsschäden?

  • Deliktunfähige Personen?

  • Neuwertentschädigung?

  • Auslandsdeckung?

  • Weltgeltung?

  • Opferhilfe?

  • Abwasserschäden?

Oder in der Sparte Hausrat:

  • Nutzwärmeschäden?

  • Rauch-, Ruß- und Verpuffungsschäden?

  • Räuberische Erpressung?

  • Vandalismus Schäden nach Erschleichen?

  • Explosion / Implosion?

  • Schäden durch wildlebende Tiere?

  • Rückrückreise- oder Abbruchkosten?

  • Aufräumungs-, Bewegungs- und Schutzkosten?

  • Unterversicherungsverzicht?

  • Beruflich bedingter Zweitwohnsitz?

  • Grobe Fahrlässigkeit?

Oder in der Sparte Wohngebäudeversicherung:

  • Bruchschäden innerhalb oder außerhalb des Gebäudes?

  • Schäden durch radioaktive Isotope?

  • Regressverzicht?

  • Kosten für Entseuchung?

  • Verzicht auf klassische Branddefinition?

  • Unbenannte Gefahren?

  • Regiekosten?

  • Verkehrssicherungsmaßnahmen?

Diese Aufstellung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und könnte an dieser Stelle um weitere Sparten erweitert werden. Vielmehr möchten wir – von Beratungsseite her – aufzeigen, dass es weitaus mehr zu beachten gibt, als ein reines Prämien- oder „guter Versicherer“ Ranking.

Wir helfen ihnen dabei, ihr individuelles und auf ihren Bedarf abgestimmtes Paket zu schnüren. Zusätzlich lassen wir Sie im Schadensfall nicht alleine und unterstützen Sie persönlich bei der Abwicklung.

Kontakt